Corona-Hilfen der Bundesregierung

Quelle:  Bundesministerium der Finanzen

1. Überbrückungshilfen

Bereits für den Zeitraum vom Juni bis August 2020 wurde von staatlicher Seite die sogenannte Überbrückungshilfe I zur Verfügung gestellt.

Für den Zeitraum von September bis Dezember 2020 wurde die Überbrückungshilfe II gewährt. Hierfür wurden die Zuschüsse nochmals erhöht und der Zugang erleichtert. Die Antragsfrist für die Überbrückungshilfe II endet am 31. März 2021.

Mit den Überbrückungshilfen III wurden die Corona-Finanzhilfen über das Jahr 2020 hinaus verlängert und wesentlich erweitert. Die Förderhöchstsumme wurde von bislang maximal
€ 50.000,00 pro Monat auf einen Höchstbetrag € 200.000,00 pro Monat erhöht. Weitere Verbesserungen gab es u. a. hinsichtlich der Ansetzbarkeit von Ausgaben für Instandhaltung, Modernisierungsmaßnahmen oder der Abschreibungen. Die Überbrückungshilfen III haben eine Laufzeit bis Juni 2021.

2. November- und Dezemberhilfe

Unternehmen und Selbstständige, die von den temporären Schließungen zur Eindämmung der Corona-Infektionen betroffen sind, können eine außerordentliche Wirtschaftshilfe beantragen.

Ebenfalls antragsberechtigt sind Hotels sowie Unternehmen, die indirekt stark betroffen sind. Zu letzteren zählen Unternehmen, die regelmäßig 80 Prozent ihrer Umsätze mit direkt von den Schließungsmaßnahmen betroffenen Unternehmen erzielen.

Die Antragstellung erfolgt wie die Überbrückungshilfe durch Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigte Buchprüfer oder Rechtsanwälte über die bundeseinheitliche IT-Plattform der Überbrückungshilfe.

Soloselbständige, für die die Förderung den Betrag von € 5.000,00 nicht übersteigt, können unter bestimmten Voraussetzungen direkt antragsberechtigt sein.

Anträge auf Novemberhilfe und Dezemberhilfe können bis zum 30.04.2021 gestellt werden.

Ausführliche Informationen hierzu finden Sie vom Bundesministerium der Finanzen unter https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Corona-Schutzschild/2020-10-29-neue-corona-hilfen.html und https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Navigation/DE/Home/home.html  sowie im FAQ-Katalog der Bundessteuerberaterkammer unter https://www.bstbk.de/de/infothek?rid=869&cHash=300f5062f0d63bfe708b82991e145856.

Gern unterstützen wir Sie bei der Antragstellung!

Gern erläutern wir Ihnen persönlich,
was wir für Sie tun können.
Sprechen Sie uns an!